phone02331 1279860
phoneinfo@medifithagen.de

Physiotherapie

Die Physiotherapie hilft Patienten, eine größtmögliche Bewegungs- und Funktionsfähigkeit über die gesamte Dauer des Lebens hinweg zu entwickeln, zu erhalten oder wieder herzustellen. Physiotherapeutische Behandlungstechniken werden dabei auch in Situationen eingesetzt, in denen die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Menschen durch den Alterungsprozess oder durch Krankheit, Unfall oder Verhaltensfehler beeinträchtigt ist.



Die Physiotherapie bietet Patienten Lösungsansätze, mit denen durch Krankheit oder Unfall erworbene Einschränkungen und Beeinträchtigungen der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit sinnvoll und funktionsorientiert behandelt und korrigiert werden können.

Unabhängig von ärztlichen Verordnungen (Rezepten) können Sie unsere Leistungen auch als Selbstzahler in Anspruch nehmen.


Unser Behandlungsspektrum:

  • allgemeine Krankengymnastik
  • KG nach Bobath, PNF
  • Lymphdrainage
  • Massageformen (Klassische Massage und Akupunktmassage nach Penzel)
  • Kältetherapie
  • Elektrotherapie
  • Wärmetherapie

Sollten Sie zu unseren Leistungen Fragen haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich gern mit ergänzenden Auskünften zur Verfügung.


Ergotherapie

...begleitet, unterstützt und befähigt Menschen jeden Alters, die in ihren alltäglichen Fähigkeiten eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind, für sie bedeutungsvolle Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer Umwelt durchführen zu können.

Die Behandlungsschwerpunkte der Ergotherapie im St.-Johannes-Hospital beziehen sich auf Patienten mit neurologischen, internistischen und psychischen Erkrankungen.




Behandlungsschwerpunkte

  • Erlangen größtmöglicher Handlungsfähigkeit und Selbständigkeit im Alltag
  • Verbesserung bzw. Wiederherstellung gestörter oder verloren geglaubter
    • motorischer Fähigkeiten (Grob- und Feinmotorik, Kraft, Ausdauer etc.
    • kognitiver Fähigkeiten (Aufmerksamkeit, Konzentration, Gedächtnis, Handlungsplanung etc.)
    • psychisch-funktioneller bzw. sozialer Fähigkeiten (Frustrationstoleranz, Kritikfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, realistische Selbsteinschätzung etc.)

Methoden und Inhalte der Ergotherapie


  • aktive und passive Gelenkmobilisation
  • Kontrakturbehandlung und - Prophylaxe
  • Belastungs- und Ausdauertraining
  • Muskelfunktionstraining
  • Gelenkschutztraining und Beratung
  • Sensibilitätstraining
  • fein- und grobmotorische Koordinationsschulung
  • Hilfsmittelberatung und Erprobung
  • Selbsthilfetraining (Haushaltstraining, Wasch –, Anzieh- und Esstraining, etc.)
  • Schienenanpassung und Verordnung
  • Arbeitsplatzberatung
  • handwerkliche und kreative Aktivitäten
  • Hirnleistungstraining
  • Ergotherapie in der Geriatrie

In der Geriatrie behandeln wir ältere Menschen über 65 Jahre mit Erkrankungen aus den Bereichen


  • Neurologie (z.B. Apoplex, Parkinson)
  • Orthopädie/ Chirurgie (Hüft- und Knie- TEP´s, Frakturen, Amputationen, Handerkrankungen, Arthrose)
  • Psychiatrie (Demenzen, Psychosen, Depressionen)

Ziele der Ergotherapie in der Geriatrie


  • Förderung der motorisch-funktionellen Fähigkeiten, Erhaltung der Grundmobilität und der Geschicklichkeit
  • Aktivierung und Förderung geistigkognitiver und neuropsychologischer Fähigkeiten
  • größtmögliche Selbständigkeit im Alltag
  • Erhaltung der Kontaktfähigkeit, Kommunikation und Orientierung
  • psychische Stabilisierung und Hilfestellung zur Verarbeitung veränderter Lebensumstände und von Verlusten

Methoden und Inhalte der Ergotherapie in der Geriatrie


  • Gangschulung (mit oder ohne Hilfsmittel)
  • Selbsthilfetraining (Haushalts- , Wasch- und Anziehtraining, Esstraining, Wohnraum- und Angehörigenberatung, Hilfsmittelberatung und -erprobung)
  • Prothesentraining
  • Gleichgewichtsschulung
  • Gelenktraining und -schutz
  • Hirnleistungstraining
  • Demenzabtestungen
  • handwerkliche und kreative Aktivitäten


Logopädie

Die Abteilung Logopädie bietet eine umfassende, intensive Behandlung bei Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen - im Einzelnen sind das:


  • Aphasien
  • Dysarthrien
  • Sprechapraxien
  • Fazialisparesen
  • Dysphagien
  • Sprech- und Schluckbehandlungen bei Laryngektomien und Chordektomien
  • kindliche Sprachentwicklungsstörungen
  • Sprachentwicklungsverzögerungen
  • Sprechentwicklungsbehinderungen
  • Dyslalien
  • Stottern, Poltern, Stammeln
  • Dysgrammatismus
  • Myofunktionelle Störungen
  • Rhinolalie